Terrassen Pinot Noir 2009

... so war das Jahr 2009

Jahrgang 2009 – das Gesetz der 9er Serie 1959, 1969 & 1979 tolle Weißweine und vom 99er lassen wir uns heute noch gerne überzeugen. Und 2009?

Das Frühjahr war feucht
Es war der feuchteste März seit es Aufzeichnungen gibt. Der April trocken und warm, im Mai viel zu kühl und niederschlagsreich.
Frühe Blüte – frühe Lese
„100 Tage von der Blüte bis zur Lese“, so lautet eine alte Bauernregel,
und die Blüte die begann bereits im Mai.
Kühle Witterung während der Blüte brachte lockere Trauben.
Der Sommer
„Soll gedeihen Korn und Wein, muss im Juni Regen sein.“ „Viel zu nass und deutlich zu warm“, vermerkten die Meteorologen trocken.
Herbstliche Versöhnung mit Reife und Frucht
Mitte September nochmals Regen, aber der „Altweibersommer“ ließ den Saft in den Beeren auf natürliche Weise konzentrieren.
Klein, aber fein
Weine mit Struktur und Charakter, Frucht und Finesse, Reife und Pikanz rechtfertigen auf jeden Fall die Aufnahme in die Reihe der legendären 9er Jahrgänge.

Terrassen Pinot Noir 2009 - 0,75L
19,10 €
inkl. 20% MwSt., zzgl. Versand
sofort lieferbar
Terrassen Pinot Noir 2009 - MAGNUM 1,5L
45,70 €
inkl. 20% MwSt., zzgl. Versand
sofort lieferbar
Beschreibung

Details

Herkunft

Das Zusammenspiel von Klima und Boden im Weinbaugebiet Kamptal bildet die Basis für den Charakter der Weine. Ausläufer des pannonischen Klimas, benannt nach der römischen Provinz im Osten Österreichs und Westen Ungarns bringen heiße, trockene Tage in das Gebiet. Kühle Luftströme aus dem höher gelegenen Waldviertel durchmischen und „würzen“ die bis zu 38° C heiße Luft.

Die Böden sind ebenso einzigartig und ideal für den Weinanbau: Zum einen findet man hier Gföhler Gneis, das Urgestein, aus dem sich die Hügel des Kamptales geformt haben. Darüber lagert Braunerde. Manchmal befindet sich dazwischen auch noch eine Kalkschicht. Zum anderen gibt es hier Löss, Flugstaub aus der Eiszeit, der sich zu fruchtbarem Boden verdichtet hat. Und schließlich die Lehmböden, die direkt an den Ufern des Kamp liegen.

Lagen

Kittmannsberg (50%): 11jährige Reben auf humosem Löss, nach Osten ausgerichtet, 250 m Seehöhe.
Hasel (50 %): Junge und 20jährige Reben auf Löss, mit mittlerer Schwere (Ton), nach Osten ausgerichtet.

Weinausbau

Die Trauben wurden Anfang Oktober durch selektive Handlese geerntet. In Stahltanks und Holzfässern vergoren und nach ca. 10 Tagen abgepresst. Der Wein wurde zum biologischen Säureabbau in große (1.250 Liter) und kleine (500 und 300 Liter) Fässer gezogen und 10 Monate auf der Hefe belassen. Nach dem Abziehen und weiteren 8 Monaten wurde er im Juni 2011 abgefüllt.

Zusatzinformation

Rebsorte: Pinot Noir
Qualitätsstufe: Qualitätswein
Herkunft: Langenlois
Alkohol: 12,5%
Restzucker: trocken
Trinkempfehlung: 14-16°
Verschluss: Glas